Stoßwellentherapie

Stoßwellentherapie

Bei der Stoßwellentherapie wirken Ultraschallimpulse auf entzündetes Gewebe ein. Dies führt zu einer Veränderung, die Entzündungsvorgänge und Alterungserscheinungen günstig beeinflusst. Verkalkungen können sich auflösen und werden vom Körper resorbiert. 

Fersensporn

Beim Fersensporn handelt es sich um eine Reizung des Ansatzes einer gewölbestützenden Bandstruktur. Diese meist chronische Entzündung kann zu Gewebeverkalkung führen, die dann im Röntgenbild als spornartige Verkalkung zu sehen ist. Die Erkrankung ist sehr schmerzhaft und beeinträchtigt die Belastung des Fußes. Bei einer Erkrankungsdauer von mehr als 6 Monaten übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten für 3 Behandlungen. 

Kalkschulter

Bei der Kalkschulter kann die Stoßwelle zu einer Linderung der Beschwerden oder sogar zum Auflösen des Kalkdepots beitragen und damit eine Operation verhindern. Die Stoßwellenbehandlung der Kalkschulter ist eine IgeLeistung, die vom Kassenpatienten selbst bezahlt werden muss. Private Krankenkassen und Beihilfestellen übernehmen die Kosten gegebenenfalls im Einzelfall nach Antragstellung.

Tennisarm

Nicht nur beim Tennisspieler ist diese schmerzhafte und einschränkende Überlastung des Sehnenursprungs der Handgelenkstreckmuskeln gefürchtet. Die Stoßwellentherapie ist eine schonende Behandlungsmethode, die zu einer Linderung oder Ausheilung führen kann. Privatkassen übernehmen die Behandlungskosten, häufig nach Antrag und erfolgloser konservativer Therapie.